Spannendes Saisonfinale

Am 24.04. standen nun zeitgleich die letzten Spiele in der Kreisliga 1 an und die aktuelle Tabellensituation versprach ein spannendes Saisonfinale: Mit Ilvesheim, Edingen, Ladenburg, Lussheim und dem Waldhof hatten noch fünf Teams Aussichten auf Platz zwei und dem damit direkten Aufstieg in die Landesliga. Gleichzeitig bestand auch noch die Chance auf Platz drei, der eine mögliche Relegation bedeutetem würde. Die komfortabelste Ausgangslage hatten dabei die Waldhof Mädels selbst: mit einem Sieg gegen den Tabellenletzten der SG MTG/PSV Mannheim hätte man die Vizemeisterschaft in der eigenen Hand und wäre ,unabhängig von den Ergebnissen der Konkurrenz, direkt aufgestiegen.

Trainer Pfrang ermahnte seine Spielerinnen vor der Partie, vor zu viel Euphorie und Siegesgewissheit, hatte man in der Rückrunde doch bereits gegen mehrere Vereine aus dem unteren Tabellendrittel Punkte liegen lassen. Und der Trainer sollte natürlich Recht behalten. Der Tabellenletzte und bereits feststehende Absteiger spielte befreit auf, während die Waldhof Mädels insbesondere zu Beginn der Partie eine katastrophale Angriffsleistung zeigten und das erste Tor erst in der zehnten (!) Spielminute gelang. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit stabilisierte sich zwar die Leistung vorne, in der Abwehr bekam man aber insbesondere bei Freiwürfen keinen Zugriff auf die zehnfache Torschützin Anke Degner und konnte zu selten das Kreisanspiel der Gastangeber unterbinden. Folgerichtig lag man zur Halbzeit knapp mit 8:7 zurück.

In der Halbzeitpause hatte Trainer Pfrang die richtigen Worte gefunden. Die Waldhof Mädels legten an Tempo zu, die Abstimmung in der Abwehr stimmte nun besser und innerhalb kurzer Zeit hatten man das Spiel gedreht (9:14; 39. Minute). Die Gastgeber, deren Leistung keinesfalls abstiegsreif war, ließen nicht locker, kämpften sich mit großem Engagement ins Spiel zurück (13:15; 44. Spielminute), eher die Gäste mit einem 3:0 Lauf den alten Abstand von sechs Toren wieder herstellen konnten. Fünf Minuten vor Ende breitete sich erste vorsichtige Euphorie aus – ein zu dem Zeitpunkt fünf Tore-Vorsprung (15:20) sollte doch eigentlich reichen… Und es sollte tatsächlich reichen, auch wenn die letzten Minuten den Spielerinnen der MTG/PSV Mannheim gehörten und diese das Endergebnis für sich noch freundliche gestalten konnten. Mit einem knappen 19:21-Sieg sicherte man sich die Vizemeisterschaft und spielt nächste Saison in der Landesliga!

Vor der Saison hätte wohl niemand auf die Waldhof Mädels gesetzt, war man doch in der vergangenen Saison lange mit dem Abstiegskampf beschäftigt. In der Hinrunde zeigten die Mädels eine deutliche Leistungssteigerung und konnten bis auf zwei Spiele alle für sich entscheiden. Vielleicht im Zuge einer zu großen Siegesgewissheit wurde man zu Beginn der Rückrunde aber schnell wieder auf den Boden der Tatsachen gezogen: durch vier Niederlagen in Folge, ermöglichte man nicht nur als bis dato stärkster Verfolger den Damen der HSG Bergstraße die frühe Meisterschaft, sondern auch die Konkurrenz aus Edingen und Ilvesheim hatte wieder berechtigte Chancen auf die Vizemeisterschaft. Nach der Niederlage gegen Schriesheim (drei Spieltage vor Ende) rutschte man in der Tabelle sogar weiter ab und war nun auf einmal abhängig von den Ergebnissen der anderen Mannschaften, die den Matchball aber nicht verwandeln konnten und ebenfalls patzten. Und so hatte man es wie eingangs beschrieben am letzten Spieltag wieder selbst in der Hand und belohnte sich nach einer langen Saison mit dem zweiten Tabellenplatz und dem direkten Aufstieg.

Es spielten:

Engers (Tor); L. Schäfer, J. Stier (5/1), B. Renner, J. Röhrich, M. Aichele, S. Bloch, S. Holdt (4/1), J. Szalanski (3), Gebauer (3/1), J. Weis (1), D. Rutz (3/1), A. Bentrup (2).

Trainer: A. Pfrang, B. Fischer

Zum Ende der Saison möchten wir die Gelegenheit nutzen nochmals Danke zu sagen:

– DANKE an unseren Trainer Andreas für die tolle Vorbereitung (was wir dabei nicht mögen: Shuttel-Run, Kommentare über unseren Laufstil beim Aufwärmen und Übungen mit Bodenturnelementen), dem super abwechslungsreichem Training, deinem unermüdlichen Einsatz und für deine Geduld mit uns (ja, du hast Recht gehabt, die neue Abwehrformation hat aller Skepsis zum Trotz gut funktioniert)!

– DANKE an unseren Co-Trainer Benni, der nicht nur je nach Bedarf als Markierung, zusätzlicher Abwehr-, Angriffsspieler oder Torwart vollen Einsatz gezeigt hat, sondern insbesondere den zugezogenen Spielerinnen den „Schönauer Dialekt“ näher gebracht hat.

– DANKE an Uli und Wolfgang fürs Zeitnehmen (in jeglicher Hinsicht) und all die andere Hilfe und euren Einsatz für uns!

– DANKE auch an Torben und Bernd für eure Unterstützung!  

– DANKE an alle Fans und Zuschauer, die „Spielermänner“, Eltern, Verwandten, Freunde, die uns sowohl zu Hause als auch bei Auswärtsspielen immer lautstark unterstützt haben und deren Nerven mir bei dem ein oder anderen Spiel wohl etwas überstrapaziert haben. Sorry dafür. Wir freuen uns auf die Landesliga Saison mit Euch! JW

Comments

comments

Kategorien: Damen 1Spielberichte