Erstmal sorry dafür, dass es mit dem Spielbericht so lang gedauert hat. Natürlich war die Begegnung gegen Ilvesheim wichtig, sehr wichtig sogar, ansonsten könnte ich vom Rest nicht sprechen. Aber in dieser Woche ist der Sieg gegen den Tabellenvorletzten dann doch eher Randnotiz. Denn ich gucke schon nach vorne, auf kommenden Sonntag, auf 17.30 Uhr, denn dann haben wir die geilsten 60 Minuten dieser Saison vor uns!!

Was ist das für eine Ausgangsposition vor diesem Topspiel!

Die Tabelle:

facebook Herren 1: Spvgg Ilvesheim - SV Waldhof Mannheim

Das bedeutet: Schlagen wir den Tabellenführer Großsachsen spielen wir nächstes Jahr in der Landesliga! Schaffen wir einen Sieg mit mehr als 5 Toren Unterschied holen wir uns sogar die Tabellenführung!

Mehr geht nicht!!!

In der Hinrunde konnten wir lange die Partie offen gestalten, bis dann in der Schlussphase durch nachlassende Kraft und unglückliche Entscheidungen das Spiel noch aus der Hand gegeben wurde.

Und jeder von uns hat noch den letzten wichtigen Sonntag im Kopf. Damals fehlten uns 3 Sekunden oder 1 Tor für den Aufstieg. Ein Jahr arbeiten wir seitdem darauf hin unser Ziel zu erreichen.

Jetzt haben wir es wieder selbst in der Hand. Und dafür brauchen wir euch! So oft habt ihr uns dieser Saison schon großartig unterstützt, nun benötigen wir noch einmal 60 Minuten Gänsehautstimmung! Auf geht’s SVW, bringen wir Herbert-Lucy-Halle zum Explodieren!

Die Basis dafür war der erwähnte Erfolg auf der Insel, denn sowohl die erste Damen, als auch die Herren reisten zur Spvgg Ilvesheim.

Dabei musste das Team des SVW auf zahlreiche Stammkräfte verzichten. Joseph Poser fiel verletzungsbedingt aus, Andreas Amend, Thomas Truth und David Meinert fehlten aus privaten Gründen. Dafür ging Nicolas Karl erstmals in dieser Saison für die Buwen auf Torejagd.

Lange war in der ersten Halbzeit nicht zu erkennen, dass hier der Tabellenzweite der Kreisliga gegen den Vorletzen spielt. Während die Ilvesheimer von Beginn an mit enormem Einsatz ihre Chance suchten, spielten die Buwen vorne wie hinten scheinbar mit angezogener Handbremse. Gerade die hohe Laufbereitschaft der Gastgeber deckte große Abstimmungsprobleme im Waldhöfer Defensivverbund auf. Darüber hinaus schenkten die blauschwarzen durch unpräzise Anspiele sowie halbherzige Angriffsaktionen immer wieder den Ball her und ermöglichte llvesheim Treffer per Gegenstoß.

Erst an der 20. Minutee deutete die Mannschaft ihr Potenzial an. Beim Stand von 8:7 für den SVW drehte die Mannschaft richtig auf und sorgte mit einem beeindruckende 8:1 Lauf für klare Verhältnisse. Pausenstand: 16:8 für Waldhof.

In der zweiten Halbzeit ließ das das Team von Francesco Caria nichts mehr anbrennen und brachte die Führung souverän ins Ziel. Großem Respekt gilt dem Gastgeber, der bis zum Ende an seiner Taktik und seinem Engagement festhielt und sich so vor der tollen Kulisse mehr als teuer verkaufte. Darüber hinaus wollen wir von dieser Stelle auch dem ausgezeichneten Schiedsrichtergespann Pauli/Scholz danken, welche gerade in kritischen Situationen mit Fingerspitzengefühl und direkter Kommunikation die richtigen Entscheidungen trafen.

Für den SVW spielten:

Sven Fischer, Tim Kremser (beide Tor), Nicolas Carl, Massimo Lombardo, Moritz Dornseiff (3), Jan-Philipp Hake (3), Alexander Lein (2), Tobias Herm (5), Patrick Schäfer (11/7),Milos Zec (2) Antoine Jockers, Jan Freytag (5),Thorsten Linder und Patrick Helmling

Trainer: Francesco Caria

Wir sehen uns am Sonntag um 17:30 Uhr. Euer Jan

facebook Herren 1: Spvgg Ilvesheim - SV Waldhof Mannheim

 

 

Comments

comments

Kategorien: Herren 1Spielberichte