Zu einem Trainingslager der etwas anderen Art, machten sich Mitte Mai rund 40 Eltern, Kinder und Trainer der männlichen D-Jugend auf den Weg in den Odenwald.

Bei wechselhaftem Wetter verbrachte man ein harmonisches Wochenende mitten im idyllischen Nirgendwo, fernab von Nachbarn, Verkehr oder gar Handyempfang.

Der Freitag wurde relativ ruhig angegangen, nach der Zimmeraufteilung wurden schöne Stunden am Grill und Lagerfeuer zugebracht. Die Kinder erkundeten das Gelände und testeten die Sporttauglichkeit des Hofes. Bis in die frühen Morgenstunden wurde viel gelacht und Zeit miteinander verbracht.

Nach dem gemeinsamen Frühstück stand der Tag sogleich im Zeichen des Trainingslagers. Mangels Sporthalle haben sich die beiden Trainer Thorsten und Mo eine Schnitzeljagd ausgedacht. Ob beim Sackhüpfen, Pantomime, Ballhandling oder gar Teebeutelweitwurf, es wurde sportlich alles gefordert. Zusätzlich zu den vier Kinder Gruppen, gab es auch ein Mütter-Mafia-Team, das leider trotz guter Bestechungsversuche nur den 2. Platz belegen konnte. Neben den praktischen Übungen galt es auch ein paar theoretische Aufgaben zu absolvieren, hierbei konnte das Mütterteam dann einzig beim Gedicht auswendig lernen glänzen.

IMG_0702-169x300 Trainingslager männliche D-Jugend 2017Nach einer leckeren Spaghetti-Bolognese-Stärkung ging das sportliche Programm weiter. Doch das Wetter forderte auch seine Opfer. Zwischen Sonnencremewetter und Regenschauern führten glitschige Steine zu der einzig blutigen Verletzung an diesem Wochenende. Dies aber dann auch noch ausgerechnet beim Coach, der sich aber dadurch natürlich nicht vom Weiterfangen abhalten ließ, ein Pflaster war auch erst am Sonntag von Nöten.

Nachdem am Abend der Grill nochmals angeschmissen wurde und man sich ausreichend gestärkt hatte, durften die Jungs sich gemeinsam mit dem Film „Projekt Gold“ auf die bevorstehende Quali einstimmen, bevor es dann zur Nachtruhe in die Zimmer ging. Sobald die Kinder dann in ihrem Haus verschwunden waren, ging es für die Eltern an ihre „Disziplinen“.

Freestyle, Bierpong und Macarena tanzen sind nur ein kleiner Auszug der Übungen die absolviert werden mussten. Aber auch hier galt es neben dem praktischen Teil einen theoretischen zu absolvieren. Die Kreativität und der Einfallsreichtum wurden abgefragt, was damit endete das gewisse Getränke mangels passenden Gläsern aus Eierbechern dem Körper zugeführt wurden. In diesem Theorieteil erreichte man, anders als am Morgen, diesmal die Höchstpunktzahl.

Der Sonntag kann recht knapp zusammengefasst werden. Frühstücken, Packen, Aufräumen, Quali.

Bei all dem Spaß kam aber auch die Disziplin nicht zu kurz. Manch ein Elternteil war sehr erstaunt, wie gut das eigene Kind doch ohne dreifacher Erinnerung den Besen schwingen oder den Teller wegräumen kann.

Die Eltern möchten sich an dieser Stelle ganz besonders bei Thorsten Linder und Moritz Dornseiff für die Arbeit bedanken, die sie das ganze Jahr über leisten. Die Idee dieser Aktion kam von den Eltern und die Trainer haben sich sofort freiwillig bereit erklärt ihre Freizeit zu opfern und sich viele tolle Sachen für die Jungs einfallen lassen. Dieses Wochenende hat wieder einmal mehr gezeigt, wie eng die Kinder mit ihren beiden Coaches verbunden sind und dafür sei an dieser Stelle mal ein großes Dankeschön an die zwei Trainer ausgesprochen. DANKE, dass ihr eure Zeit opfert und eine so tolle Arbeit mit den Jungs leistet, die weit über das Sportliche hinausgeht.

Ein riesiger Dank auch an eure Freundinnen, die so oft auf euch verzichten, damit ihr aus den Jungs eine so tolle Mannschaft formen könnt.

KH & AF

Comments

comments


Schreibe einen Kommentar

Zur Werkzeugleiste springen