Teilen:facebook Versöhnlicher Jahresabschluß der Herren 1 gegen TV Großsachsen 2facebook Versöhnlicher Jahresabschluß der Herren 1 gegen TV Großsachsen 2facebook Versöhnlicher Jahresabschluß der Herren 1 gegen TV Großsachsen 2facebook Versöhnlicher Jahresabschluß der Herren 1 gegen TV Großsachsen 2

Heimsieg gegen TV Germania Großsachsen 2

Am Abend des 16.12.2017 hatte die erste Herrenmannschaft der Handballabteilung ihr letztes Heimspiel gegen die zweite Mannschaft von Großsachsen und man wollte unbedingt dieses Spiel gewinnen.

Das Spiel begann wie erwartet mit zwei robusten und energischen Abwehrverbänden, die um jeden Preis die Angriffe der gegnerischen Mannschaft neutralisieren wollten. Jedoch fand der Angriff unserer Buwe die besseren Lösungen um den Abwehrriegel der Großsachsener zu knacken, denn der Ball lief schnell und man netzte denn Ball in gut herausgespielten Chancen ins Tor. So kam es, dass die Waldhöfer bis zu 5. Minute mit 4:2 führten.

In der 6. Minute bekamen gleich zwei Großsachsener Spieler eine 2-Minuten Strafe aufgebrummt, was unseren Buwen half den Vorsprung auf 6:2 auszubauen. Dann aber konnte man das Tempo nicht mehr so hoch halten und daraus resultierte, dass nicht jeder Angriff mit einem Tor beendet wurde. Es wurden zwar keine groben technischen Fehler gemacht die zu unnötigen Ballverluste führten, aber dennoch war das Angriffsspiel unserer Mannschaft nicht so druckvoll wie wir es schon so oft gesehen haben. Der Ball lief zwar gut durch die Reihen und es war immer Bewegung im Spiel, aber man konnte seinen Mitspieler nicht immer so frei spielen wie es geplant war und musste sich dadurch jede Wurfchance hart erkämpfen.

Man konnte nun nicht sagen, dass das Spiel vor sich hinplätscherte, aber es war auch nicht sehr mitreißend, denn auf beiden Seiten wurden Chancen liegengelassen indem man aus sehr aussichtsreichen Abschlußpositionen den Ball nicht ins Tor bekam. Unsere Buwe vergaben leider ein ums andere Mal sehr gute Torgelegenheiten und die Großsachsener fanden in unserem bestens aufgelegten Torwart Sven Fischer oft ihren Meister. So kam es, dass es bis zur 20. Minute 10:7 und bis zum Halbzeitpfiff 15:12 stand. Keine der beiden Mannschaften konnte zwar größere Akzente setzen, aber das Positive an dieser Phase war, dass unsere Buwe über den Kampf und Siegeswille immer einen kleinen Vorsprung behielten und die Großsachsener konstant auf Abstand hielten.

Nach der Pause kamen die Gäste aber ein kleines Bißchen wacher und konsequenter aus der Kabine heraus was dazu führte, dass der kleine Vorsprung bis zur 40. Minute auf ein 19:19 igualisiert wurde. Das lag nun nicht an einer schwachen Abwehr unserer Buwe, sondern eher, dass es im Angriff nicht mehr so rund lief.

Unsere Jungs verloren aber nicht die Nerven, sondern hielten tapfer dagegen, sodass sich in der nächsten Zeit keine Mannschaft absetzen konnte, sondern es immer wieder unentschieden stand. Aber leider nur bis zur 47. Minute, denn da konnten sich die Gäste einen zwei-Tore-Vorsprung herauswerfen und gingen mit 21:23 in Führung.

Unser Trainer Francesco Caria nahm eine Auszeit und stellte die Buwe auf die letzen Minuten ein, was auch den erhofften Erfolg brachte, denn unsere Jungs standen nun sehr kompakt und agressiv in der Abwehr und auch im Angriff kam die erwünschte Konsequenz, denn nun gab es kaum noch Fehlwürfe und man erkämpfte sich nicht nur ein Unentschieden (55. Minute, 23:23) sondern man warf wieder einen Vorsprung heraus (59. Minute, 25:24).

Behilflich wurden uns in dieser heißen Schlussphase auch noch unerwartet die Gästespieler, denn sie holten sich in der letzten und entscheidenden Minute nicht nur eine Disqualifikation eines ihrer Spieler ab, sondern auch der Trainer bekam wegen zu heftigem Protestieren zusätzlich eine 2-Minuten Strafe und so kam es, dass unsere Buwe eine Minute vor Schluß nicht nur mit einem Tor führten, sondern auch noch Ballbesitz hatten und die Großsachsener nur mit vier Feldspielern auf dem Platz standen. So war es ein Leichtes noch das verdiente 26:24 zu werfen und den Sack zu zu machen.

Alles in Allem waren es zwei hart erkämpfte Punkte, die dazu beitrugen dass die Moral und das Selbstvertrauen bei unseren Buwen stark gestiegen ist, denn man beweiste sich und den Zuschauern, dass man auf dem richtigen Weg ist.

Nochmals Glückwunsch an unsere Buwe und auch im nächsten Jahr gilt es „Kämpfen und siegen für den SVW“!

 

In diesem Sinne wünscht die Handballabteilung allen Spielern und Trainern eine Frohe Weihnacht und schöne Feiertage im Rahmen derer Familien und Freunde und natürlich noch einen guten Rutsch ins neue Jahr 2018!

 

Es spielten: Sven Fischer, Kimo Toema, Tim Hänsler (alle im Tor), Joseph Poser, Stefan Kayser (4), Moritz Dornseiff (5), Massimiliano Lombardo (2), Andreas Amend, Milos Zec (2), Marcel Diedrichsen, Patrick Reitter (3), Marc Bloch (5), Bartosz Bednarski (4), Tim Hänsler (1)

Comments

comments

Kategorien: Herren 1Spielberichte

Schreibe einen Kommentar

Zur Werkzeugleiste springen