Am 11.03. spielte die männliche A-Jugend der Handballabteilung des SV Waldhofs ihr letztes Auswärtsspiel der Saison gegen den Tabellen zweiten HC Neckarau und da die Neckarauer in ihrem letzen Rundenspiel ihren zweiten Tabellenplatz behalten und somit als Vize-Meister die Runde abschließen wollten, war von vorne rein klar, dass es zu einem heißen Tanz zwischen dem ersten und zweiten der Liga kommen wird.

Das Spiel fing auch so an wie man es erwartet hatte, denn beide Mannschaften setzen auf eine defensive 6:0 Deckung um den Gegner in keinster Weise Platz am Kreis zu lassen und man so zu Rückraumwürfen gezwungen werden musste.

Da beide Abwehrreihen ziemlich sicher standen und die Rückraumschützen beider Mannschaften anfangs etwas Ladehemmungen hatten kam es nach ca. 17 Minuten zu einem sehr ungewohnt niedrigem Zwischenstand von nur 4:4 Toren.

Dann aber bekamen die Gastgeber einen Lauf und schossen in wenigen Minuten 4 Tore hintereinander, unsere Buwe aber verzettelten sich ein um das andere Mal im angriff und gingen somit leer aus. Folgerichtig stand es nach 21 Minuten 8:4 für Neckarau, die aber verdient in Führung gingen, denn sie spielten ihre Chancen ruhig und konsequent aus.

In der 23. Minute kam es zu einem Schlüsselmoment: Unsere Nummer 10, Georgios, foulte absolut unnötigerweise bei einem Konter der Heimmannschaft seinen konterlaufenden Gegenspieler und bekam zu Recht die Rote Karte gezeigt. Vierfach ärgerlich weil 1.) die Rote Karte total unnötig mannschaftsschädigend war, 2.) unsere A-Jugend nur mit vier A-Jugendspielern angereist war und noch vier B-Jugendspieler hat mitnehmen müssen, um überhaupt eine spielfähige Mannschaft zusammen zu bekommen und man nun logischerweise keinen einzigen Auswechselspieler mehr zur Verfügung hatte, 3.) unser Rückraumspieler Dimitri die ganze Woche krank war und angeschlagen spielte, und somit keine 100% hat abrufen können und 4.) eine solch unüberlegte Aktion eines Spielers der gesamten Mannschaft Motivation nimmt und somit das Spiel bremst.

Und es kam dann auch so, denn Neckarau hatte nun moralisches Oberwasser und zog bis zur Pause mit 13:7 fort und nach der Pause erhöhten sie sogar in der 40. Minute auf 18:9.

Nach einem Timeout von unserem Trainer Ivis beherzigten unsere Buwe, dass man zwar verlieren kann, man aber dann wenigstens den Gegnern einen richtigen Kampf geliefert hat, sodass der Sieg nicht geschenkt war.

Und so kam es auch, denn unsere Buwe sammelten ihre letzten Energiereserven und gingen energisch die Gegenspieler an. Man war rechtzeitig am Ballhalter, verschob sehr gut, half dem Nebenmann aus und machte so die Räume dermaßen eng, dass die Schiedsrichter den Neckarauern ein ums andere Mal Zeitspiel anzeigten.

Durch den Kampf fanden unsere Jungs wieder ins Spiel und holten Tor um Tor auf, denn vor allem unser halblinker Dimitri , der sich vorher wegen seiner nicht ganz auskurierten Grippe zwangsweise ein paar Minuten auf der Bank hat ausruhen müssen, kam mit neuer Energie zurück und schoß Tor um Tor. Angefeuert von ihm nahmen sich auch die anderen Spieler Freddy, Kenan, Benny und Lucas ein Herz und gingen voll in die Lücken und holten Tor um Tor auf. Zudem hielt unser gewohnt starker Torwart Samuel einige freie Bälle und gab somit der Mannschaft den nötigen Rückhalt.

Folge war, dass sich unsere Buwe in der 48. Minute bis auf ein Tor herankämpften und  man konnte sehen, dass die Sorgenfalten auf der Stirn der  Heimmannschaft immer größer wurden, denn sie glaubte nicht mehr daran, daß der Sieg sicher in de Tasche sei, sondern mussten 100% geben, um in Führung zu bleiben.

Aber die Aufholjagd forderte ihren Tribut und gegen Ende des Spieles hatten unsere Buwe ganz einfach keine Körner mehr hinzuzufügen und mussten sich leider mit 25:28 geschlagen geben.

Mit ein bißchen mehr Köpfchen und Coolness in der ersten Halbzeit wären Punkte drin gewesen. Nichts desto trotz hat man gesehen wieviel Energie, Spielwitz und Kampfgeist in der Mannschaft steckt. Mit erhobenen Hauptes sind unsere Jungs als Verlierer vom Platz gegangen und haben auch lob und Anerkennung vom Gegner erhalten. Zurecht und verdient.

 

Es spielten für den SVW: Samuel Mayer (Tor), Dimitri Daniil (11), Freddy Brauer (2), Benjamin Schäfer (3), Kenan Brkicevic (3), Nick Keller, Georgios Papastavrou (2), Lucas Melcher (4),

Comments

comments

Kategorien: Spielberichte

Schreibe einen Kommentar